Solidarität mit den Verlierern

SOLIDARITÄT MIT DER SEHNSUCHT

 

Diesen Text hatte ich nach dem  bestürzenden „Amok“ in Erfurt im Jahre 2004 geschrieben. Er hat nach dem schlimmen Ereignis in Winnenden am 10. März 2009  und in Hanau am 20. Februar 2020 bedrückende Aktualität erhalten! Und ähnliche Ereignisse schrecken immer wieder!


Wieder hat sich ein ‚Verlierer‘ aus der ‚Gesellschaft der Verlorenen‘  brutal ‚geoutet‘ und die eigene innere Zerstörung auf wehrlose Menschen projiziert. Es ist diese Verlassenheit und (Selbst)Verachtung, die die ‚Verlierer‘ kennzeichnet. Mit seinem unfassbaren Tun artikuliert er das unerhörte, manchmal stumme Schreien vieler ‚Verlierer‘.

Ich bin als Christ tief betroffen und ich spüre Solidarität mit diesem Verlierer. Ich spüre Solidarität mit seiner Sehnsucht, die sich hinter seinem Verlassenheits-Aufschrei und allen schrecklichen Konsequenzen verbirgt.

BaumVerlierer

Verloren …

Seine Sehnsucht blieb unausgedrückt und gab der zerstörerischen Wut nach außen und innen Raum; und da ist er kein Einzelfall. Eine Frau sagt mir in einem Gespräch, sie selbst kenne ihre Sehnsucht gar nicht und sie findet ‚Entlastung‘ in einer sie aufzehrenden Aktivität.

Der Weg aus diesem Dilemma ist nur dieser: Seine Sehnsucht heraus- und hinausschreien, sich hier un-überhörbar machen und sich so aus der ‚inneren Verhaftung‘  befreien. Natürlich bedarf es derer, die diese ‚Schreie‘ hören! Da bedarf es schon des genauen Hin-Hörens, manchmal des Hinein- und Dahinter-Hörens!

Lehrt die Menschen, ihre Sehnsucht zu erkennen und zu be-kennen, damit sie Antwort erhalten können.

Das ist auch spirituelle Befreiung: Artikulierte Sehnsucht begegnet einer ‚höheren‘ Sehnsucht. Unsere Sehnsucht wird von der Gottes-Sehnsucht nach uns ‚erlöst‘. Diese Sehnsuchts-Begegnungen sind die großen Lebens-Feste. In der Bibel finden sich unendlich viele ‚Liebes- und Sehnsuchts-Geschichten‘. Wenn sie in einem Menschen Platz finden und ihn durchdringen, haben mörderische Video-Spiele und Gewalt-Fantasien keine Macht!

Gelebte Sehnsucht  beginnt in der Erziehung mit dem ersten Atemzug und muss sich fortsetzen – und  nicht (nur) durch Schul-Psychologen, wenn die Auf-Schreie längst verhallt sind.

 

Siehe auch

ERKLIMME DEN BAUM 

KONSTRUKTIVE BEWÄLTIGUNG

DAS LIEGT AM HERZEN


 

ZURÜCK ZU THEMEN /AKTUELLES