Reicht nicht aus

Religiosität ist Teil von Identität

… Im Alter kommt sie wieder, und ich blicke auf die vergessene Religiosität meiner Kindheit zurück wie auf einen verwilderten Garten. Und ich finde doch irgendwie schön. dass sie da ist. Ich kenne mich auch in der Bibel gut aus. Und es fällt mir nicht so schwer, meine metaphysischen Bedürfnisse zu entdecken. ……

Die Gefahr ist doch, dass wir im Turbokapitalismus unsere Heilung nur noch im Konsum suchen. Und dass uns jede metaphysische Erdung fehlt. Durch die vielen Migranten kommt viel Religion ins Land, auch wenn die ihre Gemeinden eher in den Gewerbegebieten haben. Aber es sind an die fünfzig verschiedene Religionen. Und für all diese entwurzelten Menschen spielt ihre Religion eine ganz wesentliche Rolle, damit sie überhaupt noch ein Gefühl von Identität und Gemeinschaft haben. Das provoziert natürlich, bewusst und vor allem unbewusst.


Metaphysische Erdung

Dass die etwas mitbringen, was wir nicht mehr haben – das macht, glaube ich, viele wütend. Ich denke, ein Abfallprodukt des Kapitalismus ist eine Lebensmüdigkeit. Aber nur Konsument zu sein, reicht nicht aus, um 70, 80 Jahre sein Leben gern zu leben. Und was es heißt, am Leben zu hängen und um sein Leben zu kämpfen, das zeigt uns jeder Migrant, der unglaubliche Schwierigkeiten auf sich nimmt, um sein Leben hierher zu retten.

Aus einem Interview mit dem Schauspieler Edgar Selge, der als  Darsteller drei Stunden in dem Schauspiel ‚Unterwerfung‘ allein auf der Bühne steht.


ZURÜCK ZUR SAMMLUNG