Flügel aus Wunden

 

ENERGIE AUS SCHMERZ?

 

 

Windung2

Es gibt kein Leben ohne Verletzung und ohne Leid. Angesichts verletzender und leidvoller Einbrüche stellen sich schnell Fragen: Warum?

Meist sind es diese ‚Sackgassen’-Fragen, die in Enge, in Resignation und Stress führen. Wie können zermürbende ‚Warum’-Fragen zu ermutigenden ‚Wozu’-Fragen werden?

Welche Hilfen gibt es, um zu solcher Perspektive zu gelangen?

Dieses Seminar kann helfen, einerseits die ‚Lähmungen’ von ‚Warum’-Fragen zu entdecken und andererseits Wege zum integrativen ‚Wozu’ aufzuzeigen, um ‚Fügel’ zu entwickeln.

Eine biblische Erzählung gibt uns einen weiter führenden Hinweis.

Die Kraft wächst erst leise, spürbar zunächst nur in kleinen Momenten:

‚Ich spüre die Wunde, an der ich blute – und ich lebe;
den Abgrund, in den ich falle- und ich stehe;
das Band, das mich fesselt- und ich bin frei;
die Nacht, die mich hüllt- und ich sehe;
das Feuer, an dem ich mich verbrenne – und ich bin heil;
die Angst, die mich umgreift- und ich traue … ‚

Agnes Lanfermann in Publik-Forum EXTRA 3/09


 

 Diesen Impulsen gehen wir nach

  • Wo zeigt sich in meinem Leben ein Zusammenhang zwischen leidvollen Erfahrungen und kraftvoller Lebens-Energie?
  • Was bedeutet es, die ‚Wunden‘ zu spüren und gleichzeitig eine unzerstörbare Kraft im eigenen Sein zu erleben?
  • ‚Flügel‘ erwachsen aus ‚Wunden‘. Wie gestaltet sich  ein solches Wachstum?
  • Wir lernen eine ‚Stress-Waage‘ kennen.

DIE EIGENE WUNDE BIRGT DAS WUNDER!

Wunde
‚Aus Wunden wachsen Flügel‘
Aquarell-Bild einer Teilnehmerin

 


Text aus der Bibel, der die Impulse vertieft

Unterwegs sah Jesus einen Mann, der seit seiner Geburt blind war.
Da fragten ihn seine Jünger: Rabbi, wer hat gesündigt? Er selbst? Ober haben seine Eltern gesündigt, so dass er blind geboren wurde?
Jesus antwortete: Weder er noch seine Eltern haben gesündigt, sondern das Wirken Gottes soll an ihm offenbar werden.

Johannes-Evangelium 9,1-3


ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT