FIKTIVER BRIEF

Liebe Amelie, lieber Zacharias!

In „fiktiven Briefen“ möchte ich persönliche Anliegen aufnehmen, von denen ich meine, dass sie nicht nur mein engeres Lebensumfeld betreffen.

 der_fiktive_brief

Die Namen in der Anrede sind fiktiv, das heißt, dass sie austauschbar sind.

Um die ganze Breite der Austauschbarkeit zu zeigen, wählte ich diese Namen aus „A bis Z“: Amelie und Zacharias

Ich habe Menschen aller Altersgruppen, manchmal besonders die Jüngeren vor Augen.

Natürlich wünsche ich mir auch den Dialog. Wer Stellung beziehen möchte, kann gern zu mir Kontakt aufnehmen.  Beiträge zu dem jeweiligen Brief werde ich veröffentlichen.

KONTAKT


 Brief vom …

12. September 2007
‚Hallo‘
Ich habe dich bei deinem Namen gerufen …


25. September 2007
Sonntagshasser?
Unaufgebbar


22. Oktober 2007
Erster Brief aus der ‚Oase‘
Warten


21. Dezember 2007
Gespräch mit Maria
‚Unser Sohn setzte meinen Mann und mich in Erstaunen …‘


26. Oktober 2008
Zweiter Brief aus der ‚Oase‘
Existentielles


21. März 2008 / 19. April 2014
Wende dich um!
Österliche Blickrichtung


20. Mai 2008
Ich bete es an!
Eine Produkt-Werbung anders verstanden


16. Juli 2008
Spirituelles Holzhacken
Vom Leben gezeichnet


25. August 2008
Mahnende Trümmerberge
Brief aus Dresden


15. September 2008
Ein guter Freund
Ich bin ein ‚Ort‘ Gottes


15. Oktober 2008
Ein Sternen-Taler fällt …
Erlebnis aus der ‚AusZeit‘


22. Dezember 2008
‚Entpackungskünstler‘
Zum Weihnachtsfest


10. Januar 2009
Mut zu Verrücktheiten!


27. Februar 2009
Das Leben kauen
Bist du ein ‚Lebens-Gourmet‘?


25. Mai 2009
Gleitsicht-Blick
Lebens-Perspektive entdecken


1. Juli 2009
Ich bin dann mal weg …
Gedanken zum Aufbruch in Urlaub und Ferien


18. September 2009 / 15. September 2017
Entscheidungen
Den ‚Sklavendienst‘ verlassen


22. Oktober 2009
Dritter Brief aus der ‚Oase‘
Dahinter schauen …


22. Dezember 2009
Botschaft des ‚Mitbewohners‘
Im ‚Tal‘ des Lebens


10. Januar 2010
Der Mensch denkt – Gott lenkt
Botschaft einer Legende


10. Mai / August 2010
Brief aus der Wüste
Dahinter schauen


2. Juni 2010
Wie ein Satellit
Prägungen gestalten Ve
rhalten
(Lenas Song)


29. September 2010
Vierter Brief aus der ‚Oase‘
Zweisamkeit


22. Dezember 2010
Weihnachts-Garantie


19. Januar 2011
Alternativlos
Unwort gegen das Leben


25. März 2011
Ungeschminkte Wahrheit
Schlüssel-Erlebnis


5. Juni 2011
Herz in den Händen
Brief vom Kirchentag in Dresden


3. Oktober 2011:
Fünfter Brief aus der ‚Oase‘
Veränderte Strukturen dienen


25. Mai 2012
Unterdrückt den Geist nicht!
Dabei sein, wenn es an der Basis rumort 


6. Juli 2012
Sechster Brief aus der ‚Oase‘
Störendes am Rand


1. Dezember 2012
Weisheit des Alterns


31. März 2013 / 19. April 2014  (Ostern):
Der Engel auf dem Stein
Der ‚erweichte‘ Stein


12. Juni 2013
Strategien gegen das ‚Ausgebrannt‘-Sein
Wenn das Feuer am Verlöschen ist


22. Februar 2014
Herz-liches
Erkenntnisse im Krankenhaus


11. Juni 2014
Web-Fehler
Befreiende Sicht


13. Juli 2014
Siebter Brief aus der ‚Oase‘
Von lokaler Winzigkeit zu globaler Größe


7. Juni 2015
Vom ‚Augen-Index‘ und ‚Klugscheißern‘
Brief vom Kirchentag in Stuttgart


 6. August 2015
Achter Brief aus der ‚Oase‘
Sich einlassen auf eine ’neue Solidarität‘


 1. Advent 2015
Adventlicher Kokon
Auf dem Weg zum ‚adventlichen Gefühl‘


30. Juni 2016
 Ich bin so frei
Auf dem Weg sein und stolpern


5. August 2016
Triumph der Weisheit
Ein Gemälde von Emil Nolde erinnert


Oktober 2016
Tut mir auf die schöne Pforte
Eintritt ins innere Haus


20. Oktober 2016
Ausweg aus einem Dilemma?
Wenn Entscheidungen in die Schuld treiben

24. Dezember 2017
Sehnsucht heil(ig)t
Schafft eine Sehnsuchts-Kultur!

26. Juni 2017
Du siehst mich
Brief vom Kirchentag in Wittenberg

31. August 2017
Was sollen wir tun?
Brief zur inneren Sammlung